Tag der Landwirtschaft

Die Vielfalt des grünen Berufszweigs zeigt sich

An diesem Tag konnte man sich von der Vielfalt des grünen Berufszweigs überzeugen. Landmaschinen – von der Sämaschine über Mähdrescher, Rübenroder bis zur Rübenmaus - konnten aus nächster Nähe bestaunt werden.

Kleintiere wie Kaninchen und Rassegeflügel konnten erlebt werden. Die Rollende Waldschule, Imker mit Bienen, Bienenprodukte, ein Infostand zur Blütenbestäubung, Interessantes zur Holzverarbeitung und viele weitere Aktionen zum Zuschauen und Mitmachen standen auf dem Programm.

Heimische Direktvermarkter boten eine Vielfalt ihrer Erzeugnisse an. Von Fruchtaufstrichen über Räucherfisch bis zu Lammfellen und –garnen oder Dekoratives und Kreatives wurden geboten. Eine Schnippeldisko lädt Besucher zum Mitschnippeln und Probieren ein.

Und wer schon immer einmal eine Pickert-Prinzessin kennenlernen wollte hatte im Foyer des Bürgerservice Gelegenheit dazu, als die Ostwestfälische Pickert-Prinzessin gekürt wurde.

Im Anschluss hieran fand eine Podiumsdiskussion zum Thema „Wird Biodiversität durch Landwirtschaft geschädigt oder gefördert?“ statt, welche großen Anklang gefunden hat.